Ambulante, psychiatrische Pflege

für Menschen mit psychischer Erkrankung oder neurologischer Beeinträchtigung


  • Wie hilft die APP?

    Wir begegnen Menschen auf Augenhöhe. Wir geben nicht vor, was gemacht wird, denn Deine Wünsche und Bedürfnisse stehen im Vordergrund.

    Wir arbeiten gemeinsam daran, dass Du so selbstständig und selbstbestimmt lebst wie möglich und Du Deinen Alltag bewältigen kannst. Ziel ist, Klinikaufenthalte zu vermeiden.

    Wir kommen regelmäßig zu Dir – wenn Dein Bedarf groß ist, sogar an 5 Tagen in der Woche.

  • Was ist das besondere an der APP?

    Du bekommst eine feste Bezugspflegeperson, die Dich in allen Lebenslagen emotional unterstützt und mit Dir praktische Lösungen findet. Deine Bezugspflegeperson hat viel Zeit für Dich, hört aufmerksam zu und hat Deine Gesundheit im Blick.

    Unsere Mitarbeitenden sind Pflegefachkräfte mit psychiatrischer Zusatzqualifikation.

    APP ist immer freiwillig. Sie endet, sobald Du diese Unterstützung nicht mehr möchtest.

  • Was kann Inhalt der APP sein?

    Das alles kann die APP:

    • Bewältigung von Krisensituationen
    • Stärkung von Kompetenzen zum eigenverantwortlichen Umgang mit der Erkrankung
    • Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsaufgaben (z.B. Haushalt, Behörden, Besorgungen) und Begleitung zu Terminen
    • Entwicklung auf Aufrechterhaltung von Tagesstruktur
    • Förderung von Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten
    • Zusammenarbeit mit Fachärzten und anderen Diensten
    • Aufklärung über weitergehende Hilfsangebote, Rechte und Möglichkeiten
    • Unterstützung der Kontaktaufnahme zu anderen Einrichtungen
  • Wer kann diese Hilfe bekommen?

    • psychisch erkrankte Menschen (chronisch oder akut)
    • Menschen mit Beeinträchtigungen durch Suchtmittelmissbrauch
    • Menschen mit Beeinträchtigungen durch neurologische Erkrankungen
  • Wo gibt es die APP?

    Wir unterstützen Dich in den Landkreisen Northeim, Goslar, Göttingen, Holzminden und Hildesheim.

    Ist Dein Landkreis nicht dabei? Kein Problem, wir finden eine Lösung für Dich.

  • Wer trägt die Kosten?

    Die Kosten trägt die Krankenkasse (gesetzlich und privat).

    Voraussetzung für die Kostenübernahme ist eine Verordnung vom Facharzt (Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie, psychosomatische Medizin) oder von einer psychiatrischen Institutsambulanz oder vom psychologischen Psychotherapeuten.