Jugendliche

Freizeitgestaltung für Jugendliche mit Besonderheiten zwischen 13 und 17 Jahren


  • Warum gibt es dieses Angebot?

    Für Jugendliche mit Besonderheiten oder Behinderungen ist es oft schwerer, ihre Freizeit genauso zu gestalten wie andere Jugendliche ihres Alters. Manchmal gibt es Hürden, manchmal Hemmungen, manchmal einfach fehlende Angebote. Eltern von besonderen Jugendlichen haben einen anstrengenden Alltag mit vielen Hochs und Tiefs. Auch Eltern brauchen mal eine Verschnaufpause und Zeit für sich – ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Das Bedürfnis der Jugendlichen nach Aktivität und das Bedürfnis der Eltern, Pausen zu haben, erfüllen wir durch unsere regelmäßigen Freizeitangebote. Jede*r hat bei uns eine feste Bezugsperson, damit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann. Die Termine finden zu zweit statt. Wenn die Jugendlichen es wünschen, können zusätzlich Gruppenangebote stattfinden..

  • Welche Angebote gibt es?

    Mit jeder/jedem Jugendlichen und gegebenenfalls auch mit den Eltern besprechen wir ganz individuell, wie die Freizeitgestaltung aussehen soll – je nach den Interessen und Möglichkeiten der Jugendlichen.

    Wir machen die Dinge zusammen, die den Jugendlichen alleine schwerfallen oder die alleine keinen Spaß machen.

    Möglich ist eine Freizeitgestaltung mit Tieren, Sport, Entspannung oder einfach nur mal rauskommen.

    Manche brauchen vielleicht Begleitung zum örtlichen Sportverein, weil er/sie ohne Unterstützung nicht teilnehmen kann.

  • Wie bekommt man das?

    Einfach anrufen, eine Nachricht über WhatsApp schicken oder eine E‑Mail schreiben, um einen Info-Termin zu vereinbaren.

    In einem ersten Gespräch lernen wir uns kennen und besprechen, wie unsere Zusammenarbeit aussehen kann. Dieses Gespräch ist völlig unverbindlich.

  • Wer kann diese Hilfe bekommen??

    • Jugendliche mit ADS bzw. ADHS
    • Jugendliche im Autismus-Spektrum
    • Jugendliche mit psychischen Belastungen
    • Jugendliche die bereits regelmäßig therapeutische oder heilpädagogische Hilfe in Anspruch nehmen (z.B. Logopädie oder Ergotherapie)
    • Jugendliche mit einem Pflegebedarf (mindestens Pflegegrad 1)
  • Welche Kosten entstehen?

    • Für Jugendliche mit Pflegegrad entstehen keine Kosten. Wir rechnen mit der Pflegekasse ab.
    • Wenn jemand bisher noch keine Diagnosen oder festgestellten Unterstützungsbedarf hat, beraten wir zum Erhalt.
    • Ist der Unterstützungsbedarf höher als die Leistungen der Pflegekasse, kann zusätzlich „Hilfe zur Pflege“ beim Landkreis beantragt werden.
  • Es freuen sich auf Euch:

    Frau Nadine Ulrich und Team

    0176/43432513
    05382/95898-14
    05382/95898-29
    E-Mail senden